Zurück
 

NORDKALOTTLEDEN
KVIKKJOKK-STALOLUOKTA

STRECKENBESCHREIBUNG

in nördlicher Richtung, Startpunkt Kvikkjokk

Anmerkung: Die Etappe Tarrekaise - Vaimok ist wegen des Anstiegs, wegen Blockfeldern und wegen der Länge von 22 km anstrengend. Der Abschnitt Pieskehaure - Staddajåkk mit 29 km kann von ausdauernden Wanderern wohl an einem Tag zurückgelegt werden, im allgemeinen wird man jedoch zelten müssen. Die Varvekstugan, die zugänglich sein soll, ist mit einem Umweg zu erreichen, wegen des schlechten Zustands ist das Zelt jedoch wohl vorzuziehen.

 Kvikkjokk

In dem kleinen Ort mit ca. 75 Einwohnern gibt es an der Bushaltestelle "Kungsleden" ein Selbstbedienungs - Restaurant/Cafe und einen kleinen Laden, der hauptsächlich Lebensmittel anbietet. Wer jetzt noch kein Mückenschutzmittel hat, kann es hier kaufen.

Unterkunftsmöglichkeiten: STF-Kvikkjokk Fjällstation, private Hüttenvermietung. Die Fjällstation hat 62 Betten, Sauna, Restaurant und butik mit Wandererbedarf.

Kvikkjokk -
Njunjes

16 km,
davon:
Boot
4 km

Der erste Tag der Wanderung ist auch der Tag, an dem man das Mückenschutzmittel am dringendsten braucht.

Unterhalb der Fjällstation weist ein Schild zum Bootsanleger. Bis zum 31.8. fahren täglich drei Boote zum Padjelantaleden, danach gibt es Fahrten nach Vereinbarung. Die Bootsfahrt dauert ca. 20 min. Man wandert durch Birkenwald. Nach etwa 5 km liegen rechts des Weges die verfallenen Höfe Bäcken.

Njunjesstugan (STF): 2x10 Betten

Njunjes -
Tarrekaise

6 km

Man wandert weiter im Tal des Tarraätno, das östlich vom Tarrekaisemassiv begrenzt wird. Nach der Njunjesstugan folgt ein Anstieg von etwa 100 m und schließlich wieder ein Abstieg zum Tarraätno.

Tarrekaisestugorna (STF): 4+6 und 2x10 Betten, Proviantverkauf

Tarrekaise -
Vaimok

22 km

von Tarrekaisestugan nördlich auf dem Padjelantaleden etwa 3 km bis zur Abzweigung nach Vaimok. Durch Birkenwald zur Brücke über den Tarraätno. Anschließend Anstieg im Kuravagge von 450 m über 6 km, zunächst steiler, dann etwas flacher. Windschutz am Kurajaure. Häufig überquert man Blockfelder. Langgezogener, felsiger Abstieg zum Vaimok-See. Vor der Vaimokstugan noch ein weiteres Blockfeld. Anstrengende Etappe, mit einer Gehzeit von 8 Stunden muß man man rechnen.

Vaimokstugan (STF): 4x4 + 1x10 Betten.

Vaimok -
Pieskehaure

19 km

Von der Vaimokstugan 300 m Anstieg zum Gipfel 1144. Danach flacher Abstieg ins Vaimokvagge. Hier gibt es gute Zeltplätze. Weiterer Aufstieg von 150 m am Hang des Vistek. Von hier insgesamt knapp 400 m Abstieg zur Pieskehaurestugan. Watstelle 2 km vor der Hütte. Etwas undeutlicher Weg von der Watstelle bis zur Hütte.

Pieskehaurestugan (STF): 4x4 + 1x10 Betten, Proviantverkauf.

Pieskehaure -
Staddajåkkå

29 km

Von Pieskehaurestugan flacher Anstieg von 150 m. Leicht zu gehender Weg. Im gesamten Gebiet gute Zeltplätze. Auf der anderen Seite des Varvekråttå sieht man die Varvekstugan. Sie soll offen, betreffend Sauberkeit in schlechtem Zustand, jedoch bei Bedarf benutzbar sein. In der Nähe einer Renvaktarstuga eine Watstelle über den Haddit-jåkkå, die unter Umständen schwierig sein soll. In der Nähe ebenfalls Zeltmöglichkeiten, die sich empfehlen, da man jetzt etwa die halbe Wegstrecke hinter sich hat.

Anstieg ins Kailavagge ca. 150 m. Der Weg ist weniger gut markiert, manchmal undeutlich, doch ist das Kailavagge einfach zu begehen. Zum Ende der Etappe ein Abstieg zu den Staddajåkkåstugorna, vorbei an eindrucksvollen Wasserfällen. Vor den Hütten zweigt der Weg nach Sulitjelma / Norwegen ab.

Staddajåkkåstugorna (BEF): 3 Hütten mit je 1x6 Betten

Staddajåkk -
Staloluokta

11 km

Einfacher und gut zu begehender Weg im Tal des Stalojåkkå. Auf halber Strecke sieht man in einiger Entfernung den Stalostenen, einen ca. 10 m großer Felsklotz. Vor Staloluokta überquert man den Viejejåkkå auf einer Brücke. Gute Aussicht auf den Virihaure und Staloluokta.
Staloluokta

Staloluokta (BEF): 2x6 und 6x4 Betten. Campingplatz auf der Westseite des Kieddejåkkå am Virihaure. Eine Sauna am Fluß, die man nicht versäumen sollte.

Staloluokta ist ein Sommerdorf der Sami. Es gibt einen Shop, etwas abseits von der Fjällstation, und ein Kiosk, das am Virihaure liegt. Es gibt Lebensmittel, darunter auch Fisch und Brot. Die Lapplandsflyg und die Norrlandsflyg bieten planmäßige Flüge nach Ritsem und Kvikkjokk an. Ein Büro der Norrlandsflyg befindet sich in einem Haus in der Nähe des Landeplatzes. Ein Telefon in der Fjällstation, mit dem man die Lapplandsflyg anrufen kann, war 1999 außer Betrieb.

Zurück zum Padjelantaleden Index