Zurück

Tagestour zum Vaikantjåkkå

Ein Blick in den Sarek

(1995)

Eine Karte zu dieser Tour findest Du in diesem Fenster. Auf unserer Kungsleden-Wanderung waren wir auf dem Skierfe gewesen und hatten die Aussicht auf das Rapadelta geniessen können (siehe Kungsleden III). Wir wollten gerne noch einmal einen anderen Blick in das Rapadalen bekommen und verliessen daher den Kungsleden auf dem Weg nach Kvikkjokk. Kurz nachdem wir den Huornatj passiert hatten und bevor der Weg nach Parte hinunterführte, zelteten wir etwa 1 km vom Kungsleden entfernt. Von dieser Stelle aus starteten wir am anderen Morgen zu einer Tagestour. Als wir aufwachten und aus dem Zelt schauten, sahen wir nichts ausser dichtem Nebel. Aber es klarte bald auf. Wir versuchten entlang der 1000 m Linie zu gehen.

Unna und Stuor Jerta

In westlicher Richtung konnten wir den kleineren Unna Jerta in der Mitte der Ebene sehen und den Stuor Jerta rechts im Bild. Es gab keinen Pfad, aber die Strecke war leicht zu gehen. Gegen Mittag erreichten wir den Gipfel des Vaikantjåkkå.

Skierfe vom Vaikantjåkkå

Nahe dem Gipfel konnten wir jetzt den Skierfe und das Rapadelta im Osten sehen und hatten einen schönen Blick auf den Nammatj, den kleineren Berg in der Mitte des Tales an der linken Seite des Bildes.

Rapadalen vom Vaikantjåkkå

Nicht ganz so spektakulär, aber noch faszinierender, war der Blick in das obere Rapadalen. Die beiden kleineren Berge im Vordergrund auf der anderen Seite des Flusses sind der Alep und Lulep Spatnak. In einiger Entfernung konnten wir den Laddepakte hinter anderen Bergen herausragen sehen. Nach einer Pause von einer halben Stunde machten wir uns auf den Heimweg. Gegen Nachmittag erreichten wir wieder unser Zelt. Am nächsten Tag wanderten wir den Rest des Weges bis nach Kvikkjokk (siehe Kungsleden Saltoluokta - Kvikkjokk)

Zurück