Zurück zum Padjelantaleden Index | Weiter zu Einteilung
   
 

PADJELANTALEDEN

STRECKENBESCHREIBUNG

in nördlicher Richtung, Startpunkt Kvikkjokk

 Kvikkjokk

In dem kleinen Ort mit ca. 75 Einwohnern gibt es an der Bushaltestelle "Kungsleden" ein Selbstbedienungs-Restaurant/Cafe und einen kleinen Laden, der hauptsächlich Lebensmittel anbietet.

Unterkunftsmöglichkeiten: STF-Kvikkjokk Fjällstation, private Hüttenvermietung. Die Fjällstation hat 62 Betten, Sauna, Restaurant und butik mit Wandererbedarf.

Kvikkjokk -
Njunjes

16 km,
davon
Boot
4 km

Der erste Tag der Wanderung ist auch der Tag, an dem man das Mückenschutzmittel am dringendsten braucht.

Unterhalb der Fjällstation weist ein Schild zum Bootsanleger. Bis zum 31.8. fahren täglich drei Boote zum Padjelantaleden, danach gibt es Fahrten nach Vereinbarung. Die Bootsfahrt dauert ca. 20 min. Man wandert durch Birkenwald. Nach etwa 5 km liegen rechts des Weges die verfallenen Höfe Bäcken.

Njunjesstugan (STF): 2x10 Betten

Njunjes -
Tarrekaise

6 km

Man wandert weiter ohne größere Steigung im Tal des Tarraätno, das östlich vom Tarrekaisemassiv begrenzt wird. Nach der Njunjesstugan folgt ein Anstieg von etwa 100 m und schließlich wieder ein Abstieg zum Tarraätno.

Tarrekaisestugorna (STF): 4+6 und 2x10 Betten

Tarrekaise - Såmmarlappa

13 km

Weiter geht es im Tarredalen ohne größere Steigungen entlang des Tarrekaise-Massivs. Nach etwa 3 km zweigt der Weg nach Pieskehaure ab.

Såmmarlappastugan (STF): 8+6+4 Betten.

Såmmarlappa-
Tarraluoppal

13 km

Der Weg steigt nun gemächlich von 520 m etwas an. Nach etwa 3 km erreicht man die Grenze des Padjelanta-Nationalparks. Der Weg überschreitet die Baumgrenze und erreicht etwa 750 m, bevor er zu Tarraluoppal hin wieder auf 700 m hinabführt.

Tarraluoppalstugorna (BEF): 6 Hütten, je 6 Betten

Tarraluoppal -
Tuoddar

11 km

Man überquert den Vassjajåkkå auf der Brücke bei den Tarraluoppalstugorna, und danach beginnt ein etwas steilerer Anstieg von etwa 300 m auf 3 km. Danach wandert man über die Hochebene durch ein Gebiet mit zahlreichen Seen. Einige Watstellen bereiten normalerweise keine Probleme. Die Tuoddarstugorna sieht man erst, wenn man sie fast erreicht hat.

Tuoddarstugorna (BEF): 6 Hütten, 2x4 und 4x6 Betten

Tuoddar -
Staloluokta

18 km

Die Gegend bei den Tuoddarstugorna auf 920 m kann auch im Sommer etwas kühl sein. Sie liegen am Tjekimjaure. Man durchwatet zunächst den Zufluß zu diesem See und nach etwa 300 m dann auch den Abfluß. Normalerweise bereiten die Watstellen keine Probleme. Durch hügeliges Gelände wandert man hinunter nach Staloluokta. Der Pållaurjåkkå wird auf einer Brücke überquert. Einige ältere Pfade zweigen ab und auch der Weg nach Staddajåkkå / Sulitjelma, bevor man Staloluokta erreicht.
Staloluokta

Staloluokta (BEF): 2x6 und 6x4 Betten. Campingplatz auf der Westseite des Kieddejåkkå am Virihaure. Eine Sauna am Fluß, die man nicht versäumen sollte.

Staloluokta ist ein Sommerdorf der Sami. Es gibt einen Shop, etwas abseits von der Fjällstation, und ein Kiosk, das am Virihaure liegt. Es gibt Lebensmittel, darunter auch Fisch und Brot. Die Lapplandsflyg und die Norrlandsflyg bieten planmäßige Flüge nach Ritsem und Kvikkjokk an. Ein Büro der Norrlandsflyg befindet sich in einem Haus in der Nähe des Landeplatzes. Ein Telefon in der Fjällstation, mit dem man die Lapplandsflyg anrufen kann, war 1999 außer Betrieb.

Staloluokta - Arasluokta

12 km

Man wandert durch das Dorf, leicht ansteigend zunächst am Westhang des Unna Titer und dann am der Nordhang des Stuor Titer entlang. Von Staloluokta auf 600 m steigt der Weg bis auf etwa 800 m und führt wieder hinunter auf 580 m. Zum Ende hin sieht man Arasluokta bereits, doch der Weg bleibt noch eine Weile am Hang des Stuor Titer, denn unterhalb davon ist ein Sumpfgebiet. Kurz vor den Hütten wird der Arasjåkkå auf einer Brücke überquert.

Arasluokta (BEF): 6 Hütten, 2x4 und 4x6 Betten. Sommerdorf der Sami in der Nähe.

Arasluokta - Låddejåkk

13 km

Am Westhang des Aras entlang wandert man in das Tal des Miellätno, der auf einer Brücke überquert wird. Danach folgt ein Anstieg von 300 m auf etwa 3 km, der bis auf 900 m Höhe führt. Der Abstieg zur Låddejåkkstugan führt wieder hinunter auf 600 m.

Låddejåkk (BEF): eine Hütte mit 5x4+2 Betten und 2 Hütten mit je 6 Betten.

Variante 1: von Låddejåkk nach Kisuris und weiter zum Bootsanlager bei Änonjalme

Låddejåkk- Kisuris

23 km

Anfangs etwas steilerer Anstieg von 120 m auf 700 m, dann am Westhang des Låtatj entlang. Bei gutem Wetter gibt es wunderbare Aussichten auf den Vastenjaure. Mit einigem Auf und Ab führt der Weg wieder hinunter zum Vuojatätno. An der beeindruckenden Brücke bei Sallohaure ist etwa Halbzeit. Man bleibt auf der Südostseite des Vuotjatätno und wandert durch leicht hügeliges Gelände im Tal entlang. An der Kutjaure Sameviste gab es zur Saison Proviantverkauf und Hüttenvermietung. Die Kisurisstugorna liegen im Wald, man sieht sie erst kurz bevor man sie erreicht.

Kisuris (BEF): 1 Hütte mit 5x4+2 Betten, 2 Hütten mit je 6 Betten.

Kisuris -
Akka

14 km

Akka - Bootsanleger

+2 km

In der Nähe der Hütten überquert man den Spietjaujåkkå und den Snjuftjutisjåkkå auf einer Brücke und wandert dann im breiten Tal des Vuojatätno. Etwa 1 km von der Mündung entfernt überquert man den Fluß und verläßt damit den Nationalpark. Nach 2 km erreicht man die Akkastugorna, nach weiteren 2 km den Bootsanleger. Mit dem Boot kommt man nach Ritsem und damit zur Bushaltestelle. Der Nordkalottleden führt weiter über Vaisaluokta nach Norwegen.

Akkastugorna (STF): 2 Hütten mit je 2x10Betten. Cafe am Bootsanleger.

Variante 2: von Låddejåkk über Kutjaure nach Vaisaluokta und dem dortigen Bootsanleger

Låddejåkk- Kutjaure

19 km

Anfangs etwas steilerer Anstieg von 120 m auf 700 m, dann am Westhang des Låtatj entlang. Bei gutem Wetter gibt es wunderbare Aussichten auf den Vastenjaure. Mit einigem Auf und Ab führt der Weg wieder hinunter zum Vuojatätno. An der beeindruckenden Brücke bei Sallohaure ist etwa Halbzeit. Man überquert den Vuojatätno auf zwei Brücken und den Abfluß des Sallohaure auf einer weiteren. Danach führt der Weg, insgesamt leicht ansteigend, zur Kutjaurestugan. An der Hütte überquert man den Sieperjåkkå auf einer Brücke und verläßt dabei den Nationalpark.

Kutjaure (STF): Hütte mit 2x 10 Betten.

Kutjaure - Vaisaluokta

18 km

Nach der Hütte beginnt ein Anstieg von etwa 200 m. Der Weg führt am Kårsåjaure und Kuossjajaure vorbei, bevor ein Abstieg von etwa 400 m am Kuossjajåkkå entlang nach Vaisaluokta am Akkajaure führt.

Vaisaluokta (STF): 2x10 Betten. Boot nach Ritsem.

Ritsem STF-Fjällstation mit 40 Betten in 14 Zimmern, Cafe, Selbstversorger-Küche, Shop, Hüttenvermietung, Bus nach Gällivare, Boot nach Akka und Vaisaluokta

Zurück zum Padjelantaleden Index | Weiter zu Einteilung