Zurück

Überblick: Trails und Nationalparks

Eine Übersichtskarte von Nordskandinavien findet sich in einem separaten Fenster.

Die größten Städte in der Karte sind Kiruna und Narvik. Sie sind durch die Europastraße 10 und eine Eisenbahn verbunden. Etwa auf halbem Wege zwischen den beiden Städten liegt Abisko Östra, ein kleines Dorf, und vier Kilometer weiter westlich die Abisko Touriststation.

Der bekannteste schwedische Wanderweg ist der Kungsleden (Königsweg), der von Abisko über eine Strecke von 420 km in den Süden nach Hemavan führt.

Der am meisten frequentierte Abschnitt ist der nördliche Teil von Abisko zur Kebnekaise Fjällstation (79 km). Von dort führt ein Weg nach Nikkaluokta mit einer Haltestelle für den Bus nach Kiruna. Vielleicht ist dieser auch am schönsten, da er die eindrucksvollsten alpinen Landschaften bietet.

Für eine längere Tour kann man auf dem Kungsleden weiter nach Süden wandern bis zur Vakkotavare Hütte. Von Vakkotavare fährt man mit dem Linienbus nach Kebnats, wo man auf ein Boot nach Saltoluokta Fjällstation umsteigt. Ein Höhepunkt auf der Strecke Saltoluokta - Kvikkjokk ist der Berg Skierfe als Aussichtspunkt für das Rapatal. Der Teil zwischen Abisko und Kvikkjokk ist sehr gut markiert, und man hat Hütten in kurzen Abständen.

Von Kvikkjokk aus kann man weitere 250 Kilometer nach Süden auf dem Kungsleden wandern. Dieser Teil ist nicht so frequentiert wie der nördliche und es stehen nur wenige Hütten zur Verfügung. Der südlichste Abschnitt zwischen Ammarnäs und Hemavan wiederum ist sehr gut mit Hütten versorgt.

Es gibt noch einige andere und manchmal schwierigere Seitenwege. Wenn man weniger Erfahrung hat, ist es aber sicher einfacher, wenn man auf den bekannten und markierten Wegen bleibt.

Der Padjelantaleden führt von Kvikkjokk in nordwestlicher Richtung nach Staloluokta und dann weiter nach Vaisaluokta oder Änonjalme (ca. 140 km), und von dort gibt es eine Bootsverbindung nach Ritsem. Dieser Weg ist sehr reizvoll und führt durch die unterschiedlichsten Landschaften von Wäldern in Flußtälern bis zu alpinem Hochland. Er ist gut markiert, und in kurzen Abständen stehen Hütten zur Verfügung. Von Staloluokta geht ein Pfad nach Sulitjelma in Norwegen.

Der Nordkalottleden mit einer Länge von 800 km führt durch den Norden und wechselt dabei zwischen den drei Ländern Norwegen, Schweden und Finnland hin und her. Er ist auf den verschiedenen Teilstrecken unterschiedlich gut ausgebaut.

Drei Nationalparks, der Padjelanta, Sarek und Stora Sjöfallet Park, füllen die Fläche zwischen Staloluokta und Ritsem im Westen und Saltoluokta und Kvikkjokk im Osten. Kein anderes Land in Europa hat geschützte Gebiete von vergleichbarer Größe. Das Gebiet ist in die World Heritage List der UNESCO aufgenommen.

An den Wanderwegen gibt es zahlreiche Hütten, kleinere (stugor) in Abständen von 10 bis 25 km und größere (Fjällstation) an den Enden der Wege. Die meisten werden vom STF betreut, dem schwedischen Touristenverband. In allen großen Hütten und vielen kleineren gibt es Proviantverkauf. Natürlich kann man jede Tour auch als Zelttour machen, ohne Hütten zu benutzen.

Gewöhnlich benutzt man die "Fjällkartan" Kartenblätter im 1:100000 Maßstab, wobei diejenigen für größere Gebiete mit BD bezeichnet sind, wie die BD10 Sarek Karte, und kleinere mit Zahlen und Buchstaben, wie die 28I Karte von Abisko. Man kann sie überall in Hütten, Touristeninformationen und Geschäften kaufen. Auch Buchhandlungen in Deutschland können sie besorgen.

Um die Karten besser zu verstehen, sollte man sich mit einigen Wort-Endungen vertraut machen: ein -ätno ist ein Fluss, ein -jaure ein See und ein -jåkkå ein schnell strömendes Flüsschen. Ein -jekna ist ein Gletscher, und ein breites Tal, durch einen eiszeitlichen Gletscher geformt, ist ein -vagge.

Zurück