Zurück

Bei Björkliden, Blick auf Lapporten

Ausflug nach Tornehamn

Dienstag, 28.5.2002

Da nur das Nebengebäude Keron geöffnet ist, ist es hier in Abisko ausgesprochen ruhig. Eine finnische Schulklasse, von der wir kaum etwas bemerkt haben, reist heute ab. Nach einem langen Frühstück starten wir zu einem Ausflug nach Björkliden und Tornehamn. Bei bestem Sonnenschein bieten sich fantastische Ausblicke auf den Torneträsk und die Berge. Ohne die Packtaschen fährt es sich noch leichter. Zuerst versuchen wir den Rallarvägen, einen Wanderweg, der der Straße folgt, doch der ist so uneben und schlammig, daß wir wieder umkehren und doch auf die E10 gehen. Wie immer gibt es wenig Verkehr. Wir besichtigen den Silverfallet bei Björkliden, der auf einem kurzen Fußweg von der Straße aus zu Silverfalleterreichen ist, und sehen uns am Bahnhof in Björkliden um. Die Erinnerung an leckere Zimtschnecken lockt uns dorthin, doch der Laden ist geschlossen. Dann lassen wir die Räder hinunter nach Tornehamn rollen, wo zur Zeit des Bahnbaus ein kleiner Hafen auf dem Torneträsk und eine Siedlung angelegt waren. Nach einer kurzen Wanderung zum Rallare-Friedhof, dem Friedhof der Bahnarbeiter, fahren wir wieder zurück nach Abisko. Heute haben wir viel Zeit. Wir kochen selbst, und Pasta mit Renskav scheint uns das ideale Essen zu sein, um die Speicher wieder aufzufüllen (Rezept)Renskav in Abisko. Wir essen in der Abendsonne vor dem Haus und sind begeistert, daß es hier zur Zeit wärmer ist als bei uns zu Hause, 2500 km weiter im Süden. Es gibt aber noch Arbeit, ich muß in Riksgränsen anrufen, wo wir im vergangenen Sommer in der Nebensaison ein sehr preiswertes Skifahrer-Apartment gemietet hatten. Zu meinem Erstaunen sind die Hotelzimmer aber jetzt anscheinend knapp und teuer. Doch die Dame am Telefon weiß nicht so gut Bescheid, ich muß am nächsten Tag noch einmal anrufen.

Zurück | Weiter