Zurück

Polstjärnan (Polstern) Luleå - Kiruna in Kiruna

Abisko - Gällivare mit dem Bus (120 km)

Samstag, 1.6.2002

Wir stehen um 8 Uhr in Abisko auf. Leider haben wir gestern vergessen, Kaffee nachzukaufen, aber in den Küchenschränken von Keron gibt es in dem Fach Varsågod (Bitte sehr), in dem Wanderer ihre übriggebliebenen Lebensmittel zurücklassen, einen Rest Nescafe. Das hilft und wir kommen langsam in die Gänge, packen und reinigen das Zimmer. Um 9.50 Uhr kann ich den Schlüssel abgeben. Wir lassen uns noch von Lars fotografieren, den wir in Låktatjåkka getroffen hatten, und unterhalten uns mit einigen Radfahrern, die von Kiruna übers Wochenende hierhergekommen sind. Danach fahren wir nach Abisko Östra für einen kurzen Einkauf im ICA und einen weiteren Kaffe in Empes Grilli, nicht weit von der Bushaltestelle entfernt. Wir wollen noch eine Unterkunft in Gällivare sichern und rufen an. Doch in den Hotels nimmt zur Zeit niemand das Telefon ab.

Der Bus des Länstrafiken kommt pünktlich, in wenigen Minuten sind die Fahrräder eingeladen und wir machen es uns in den Sitzen gemütlich. Ebenso pünktlich kommen wir gegen 14.00 Uhr in Kiruna an. Unterwegs nutze ich die Gelegenheit, mit dem GPS das Höhenprofil der Strecke zu messen. In Kiruna stellen wir die Fahrräder in eine Ecke an der Haltestelle, die Packtaschen legen wir dazu. Es bleibt noch etwas Zeit für einen Spaziergang durch die Stadt, dann finden wir uns wieder an der Busstation ein.

Der Polstjärnan Kiruna - Luleå, mit dem wir nach Gällivare fahren wollen, hat ein noch größeres Gepäckabteil als der vorige Bus. Er ist recht leer, wir beziehen die Plätze mit der besten Aussicht in der ersten Reihe des oberen Stockwerks. Um 15 Uhr verlassen wir pünktlich Kiruna. Die Straße wirkt eintönig, außer Wald und einem gelegentlichen Rentier gibt es nichts zu sehen. Dafür werden wir über den Lautsprecher vom Busfahrer unterhalten. Die Fußballweltmeisterschaft 2002 hat gerade begonnen, Deutschland spielt jetzt gegen Saudi-Arabien und er sagt uns jedes der insgesamt 8 deutschen Tore durch. Am Bahnhof in Gällivare steigen wir aus und fahren auf der Suche nach einem Zimmer zunächst zum Wandererheim, das nicht weit vom Bahnhof liegt. Doch dort ist zur Zeit alles im Bau, und so drehen wir eine Runde über die verschiedenen Hotels. Die meisten sind geschlossen. Schließlich landen wir im Grand Hotel, wo wir dank eines Rabatts der Scandic - Gruppe einen günstigen Wochenendpreis bekommen. Nun können wir Christoffer anrufen, den ich kennengelernt hatte, weil ich einige Hubschrauberfotos für die Sammlung von www.nordicrotors.com zur Verfügung gestellt hatte. Am Samstagnachmittag ist es soweit - Christoffer hat Zeit, und wir bekommen Gelegenheit, die Sikorsky S-76 der Norrlandsflyg zu besichtigen, die für Krankentransporte verwendet wird.

Am Sonntag fahren wir eine Tagestour nach Malmberget und kaufen im Robin Hood Markt ein. Morgen werden wir wieder packen, nach Porjus und dann weiter nach Stora Sjöfallet fahren.

Zurück | Weiter