Zurück

Bemerkungen zu meinem GPS

Nachdem Mark (siehe unten) schon einige Zeit sein GPS benutzt hatte und mich mit etwas E-Mail über seine Erfahrungen versorgt hatte, entschloß ich mich kurz vor unserer Skitour im April 1998, ebenfalls ein Garmin GPS 12 zu kaufen. Ich nenne dieses Gerät im weiteren einfach Garmin, weil sich bei Carola und mir dieser Name eingebürgert hat. Garmin wiegt übrigens mit Batterien 270 g. Meine ersten eigenen Erfahrungen waren mit ihm waren wenig zufriedenstellend, aber das ist wieder eine andere Geschichte, und sie heißt "Upload not present". Bis zur ersten Tour hatte ich mich jedenfalls gut an Garmin gewöhnt.

Schließlich durfte Garmin sogar mit nach Japan, dem Ursprungsland des Tamagotchi. Er lag am Fenster des Shinkansen-Express, und wegen der vielen Tunnels hatte er etwas Probleme, richtig in die Gänge zu kommen. Dann aber zeigte er 213 km/h.

Garmin sieht zwar nicht sehr robust aus, ich denke, man sollte ihn nicht fallenlassen, aber er tat zuverlässig seine Dienste. Sogar im "Bandvagn" bei Nikkaluokta reichte es aus, ihn an ein Fenster zu halten, um Koordinaten zu messen (siehe die etwas längere Geschichte dazu). Sicher werden die Geräte mit den Jahren leichter und besser werden, und wenn die Europäer, wie geplant, ein System für rein zivile Zwecke installieren, dann werden sie auch noch genauer werden.

Zurück