Zurück

HEW-Cyclassics 2003

Vorgeschichte

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen, sagt ein altes Sprichwort. Nachdem wir die Ziellinie der 56 km-Strecke der HEW-Cyclassics 2002 überquert hatten, stand unser Entschluss fest, auch im nächsten Jahr wieder zu starten. Das Team, bestehend aus Carola und mir, hatte ein Jahr Zeit, um sich zu verbessern.

Unsere Aufgabenteilung hatte sich bewährt, Carola behielt daher die sportliche Leitung und beschäftigte sich mit den Fragen des Trainings, während ich weiterhin für die technische Leitung zuständig war und mich um die Fahrräder kümmerte. Die Suche nach einem finanzkräftigen Hauptsponsor für unser Team verlief allerdings erwartungsgemäss ohne Ergebnis, lediglich für die Trinkflaschen und Hemden fanden sich verschiedene Sponsoren. Doch da Jan Ullrich mit ähnlichen Problemen kämpfte, liessen wir uns nicht entmutigen.

Den Winter über fuhren wir Rad und liefen unsere Hausrunde, so gut das Wetter es zuliess, und einmal in der Woche war Spinning im Sportstudio ein fester Termin. Bisher hatten wir Mallorca als Urlaubsziel konsequent ignoriert, aber nun flogen wir im zeitigen Frühjahr 2003 für eine Trainingswoche dorthin. Der Fahrradurlaub in Schweden hatte uns gut gefallen, und so fuhren wir Ende Mai auch wieder eine 1000 km Runde mit Gepäck durch Europas Norden. Bei den RTFs der örtlichen Vereine kamen anschliessend noch einige hundert Kilometer zusammen. Mehr Training war aus beruflichen Gründen nicht möglich, Carola konnte eine Dienstreise nach Asien gerade noch so legen, dass sie anschliessend ein paar Tage Zeit hatte, um sich vom Jetlag zu erholen, dann war es soweit.

Wir packten die Räder und sonstige Ausrüstung in den Materialwagen. Um es etwas ruhiger angehen zu können, reisten wir schon am Freitagnachmittag nach Hamburg an. Nachdem wir die jahrzehntelangen Dauerbaustellen auf der A5 zwischen Giessen und Kassel überwunden hatten, kamen wir trotz der Urlaubszeit problemlos durch. Gleich nach der Ankunft im Hotel gingen wir noch zur Akkreditierung und holten unsere Startunterlagen ab. Wir lasen alles genau durch. Gegenüber dem Vorjahr hatte sich nur sehr wenig geändert. In einer Kneipe an der Alster liessen wir schliesslich den Tag ausklingen.

Zurück | Weiter