Zurück

Der Awa'awapuhi Trail

6,5 Meilen, August 1997

Der Awa'awapuhi Trail bietet eine eindrucksvolle Aussicht auf zwei schöne Täler der Na Pali Küste, das Nualolo und das Awa'awapuhi Valley. Diese Wanderung solltest Du auf keinen Fall versäumen, sie ist nicht zu lang, nicht zu steil und nicht allzu schwer. Zunächst steigt man knapp 500 m ab, aber da man sich Zeit lassen kann, sollte es kein Problem sein, diese Höhendifferenz auch wieder aufzusteigen. Der Trail gilt als mittelschwer, denn hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit machen die Tour anstrengender. Für Hin- und Rückweg muß man etwa drei und eine halbe Stunde rechnen.

Falls die Strecke für einen ausdauernden Wanderer zu kurz erscheint, kann man den Nualolo Cliff Trail und den Nualolo Trail anhängen. Diese Trails sind nicht so gut gewartet und schwieriger. Die gesamte Strecke sind dann 9.5 Meilen, wovon 1.5 Meilen auf der Road 550 zurückzulegen sind, bis man wieder am Fahrzeug ist. Auf den Trails gibt es kein Wasser. Um eine Kartenskizze zu sehen, kannst Du hier klicken.

Um zum Trailhead zu kommen, mußten wir von unserem Hotel bei Lihue auf der Road 550 zu einer Stelle etwa 1.5 Meilen hinter dem Kalalau Lookout fahren. Wir brauchten dafür rund eineinhalb Stunden. Der Himmel war strahlend blau, und gegen 9.30 Uhr wanderten wir auf einem breiten Weg in the Wald hinein. Wir waren sehr gespannt, schließlich war es unsere erste richtige Wanderung auf einem richtigen Trail auf Kaua'i. Der Weg stieg zunächst leicht an, und dann begann ein langer, nicht sehr steiler, aber beständiger Abstieg.

Der erste Abschnitt war sehr leicht zu gehen, und der Wald schützte uns vor der Sonne. Ich hatte nicht erwartet, daß es so einfach sein würde. Aber wie würde es in umgekehrter Richtung werden ?

Viele Stellen waren wie bei einem Lehrpfad mit Nummern markiert, aber leider hatten wir vergessen, das zugehörige Verzeichnis mitzunehmen, das man im Museum des Kokee State Park bekommen kann. Trotzdem, die Vielzahl der Pflanzen war beeindruckend.

Farne bedeckten große Flächen und wechselten mit Bäumen ab. Ich bewunderte das fraktale Design der Farne, bei denen jeder Zweig sich nach wenigen Zentimetern in zwei neue aufspaltete. Wir verbrachten auch einige Zeit mit Fotografieren, und nach eineinhalb Stunden erreichten wir die Verzweigung, an der der Nualolo Cliff Trail begann. Nur noch eine kurze Strecke, und wir hatten den Aussichtspunkt erreicht. Ein Geländer markierte den Rand der Klippen, vielleicht sehr wichtig bei schlechter Sicht.

Wir saßen am Ende des Trails und sahen nach links hinab in das Nualolo Valley. Von Zeit zu Zeit flogen Helikopter in das Tal, kreisten und verließen es wieder durch eine enge Passage, die zum Meer führte. Nach einer Weile überlegte ich mir, daß ich auch noch Bilder vom Awa'awapuhi Valley zur Rechten machen wollte.

Aber das einzige Bild, das ich zehn Minuten später aufnehmen konnte, zeigte nicht sehr viele Details der berühmten Na Pali Küste. Es war 11 Uhr, als eine Wolke sehr schnell die ganze umgebende Landschaft bedeckte. Wir warteten, ob sie sich wieder auflösen würde, aber nach einer halben Stunde gaben wir auf. Wir wanderten auf dem Awa'awapuhi Trail zurück, da es auch noch zu regnen begann, und der Nualolo Cliff Trail wohl dann die Anstrengung nicht wert sein würde.

 

Der Aufstieg nahm natürlich mehr Zeit in Anspruch als der Abstieg. Wir beeilten uns nicht, versuchten aber, ein gleichmäßiges Tempo zu halten. Wie so oft, waren die Kleider feucht von Regen und Schweiß. Aber der Zauber der ganzen Szenerie in diesem Wald waren unvergleichlich. Nach zwei Stunden Aufstieg waren wir wieder an unserem Auto. Natürlich verbesserte sich das Wetter jetzt, und die Sonne erschien wieder am Himmel.

Zurück