Zurück


Sweeney Ridge Trail


Sweeney Ridge Trail (Discovery Site)

(2000)

Wenn man eine gute Aussicht zu schätzen weiss, ist dieser Trail unbedingt lohnend. Er führt zur Discovery Site, der Stelle, an der de Portola als erster Europäer die San Francisco Bay erblickte (siehe Entdecker). Über 1.2 Meilen windet er sich vom Parkplatz bis zum Bergkamm, der Sweeney Ridge (siehe Übersichtsbild). Etwa 2 Stunden Gesamtzeit muß man für die Tour rechnen. Der Höhenunterschied ist etwa 300 m.

Der Trail ist eigentlich eine kleine Teerstraße und abgesehen von der Steigung leicht zu gehen. Zum Joggen ist er wegen der Steigung kaum geeignet. Man kann ihn mit dem Fahrrad fahren, wir begegneten auch mehreren Mountainbikern. Versucht man es, sollte man allerdings eine gute Steigfähigkeit haben, oder man wird andernfalls sehr bald schieben müssen.

Anfahrt: Man erreicht den Trailhead am einfachsten über den Freeway 280. Man verläßt den Freeway in San Bruno an der Ausfahrt Sneath Lane und fährt die Sneath Lane in westlicher Richtung bis zum Ende durch. Dort findet man einen kleinen Parkplatz, auf dem man sein Auto abstellt.

 Trailhead

Auf dem Trail: Gegen 10 Uhr morgens schulterte ich die Kameratasche und wir gingen los. Eine aromatisch duftende Pflanze, die wie eine vergrößerte Version unseres heimischen Dill aussah, säumte den Anfang des Weges. Gegen die brennende Augustsonne hatten wir uns mit Baseball Caps und Creme gut geschützt. Heute morgen waren wir hier die einzigen Wanderer. Die Grün- und Brauntöne der Buschvegetation Kaliforniens faszinierten mich immer wieder, so daß ich zwei Bilder eingefügt habe, die die typischen Farbtöne wiedergeben.

   Vegetation

Besonders beeindruckte uns die Begegnung mit einem Kolibri, der leider ausgesprochen kamerascheu war. Einige Mountainbiker arbeiteten sich an uns vorbei die Steigung hoch. Eine Serpentine nach der anderen brachten wir hinter uns. Hier oben wurde es etwas kühler. Wir passierten nun ein Wäldchen aus Eukalyptusbäumen.

  Eukalyptuswald

Am Bergkamm angekommen, knickt der geteerte Weg nach rechts ab und führt noch leicht ansteigend weiter. Die Discovery Site und den Gedenkstein erreicht man jedoch, wenn man einige Meter nach links auf einen Schotterweg abbiegt. Bilder von dem Gedenkstein finden sich auf der Seite über Entdecker.


Aussicht von der Discovery Site (225 kB)

Von hier hatte man einen hervorragenden Rundblick auf South San Francisco, den Flughafen und das San Mateo County. Der Süden, das Santa Clara Valley, verschwamm im Dunst.

Wir folgten dem Weg noch weiter nach rechts bis zu einer abgebrannten und verlassenen Militäranlage. Vom Pazifik her flossen Wolken über den Kamm der Berge. Sie milderten die Sonnenhitze ab.Glücklicherweise lösten sie sich aber schnell auf, so daß wir die Sicht auf die Bay behielten. Eine konstante Wolke verdeckte allerdings die Sicht nach Norden, so daß wir die Golden Gate Bridge nicht sehen konnten.

Der Rückweg war einfach, es ging stetig abwärts. Als wir Stunden später am frühen Nachmittag mit dem Auto von einem anderen Ausflug zurückkehrten, stellte ich schon auf dem Highway fest, daß jetzt, mit der Sonne im Rücken, die Bilder wohl noch viel besser geworden wären als am Vormittag. Doch für einen zweiten Versuch blieb uns keine Zeit.

Zurück